Skip to content

80 Cent pro Stunde sind für die „Partei der Arbeit“, die SPD, schon reichlich genug.

7. Juni 2016

Ja, die SPD, nicht die niederländische Partij van de Arbeid, PvdA. Wobei es Parallelen durchaus gibt:

„Bei der Wahl 2002 stürzte die PvdA dramatisch ab, von 29 auf 15 Prozent. Vor allem der Siegeszug von Pim Fortuyn hatte dazu geführt… (Quelle Wikipedia).“ Das blüht der SPD hierzulande ja auch. Woran liegt das? Is es alleine dem Aufkommen der AfD geschuldet, die schamlos die Flüchtlingssituation ausnutzt? Wohl kaum.

Es sind katastrophale Signale der Partei, ausgehend von katastrophalen politischen Entscheidungen. Ein Beispiel:

Erinnern Sie sich noch, wie „die Wirtschaft“, sprich die Arbeitgeber, sich
kürzlich dafür aussprachen, den Mindestlohn von 8,50 Euro bei Flüchtlingen
auszusetzen?  Das machen die natürlich nicht aus Eigeninteresse, sondern „um die Flüchtlinge an den Arbeitsmarkt heranzubringen“.

Frau Nahles, Arbeitsministerin aus der SPD, kann das aber noch locker toppen.
Noch in diesem Jahr will sie via Integrationsgesetz 100.000 Arbeitsgelegenheiten (bisher unter dem Namen „1-Euro-Jobs“ bekannt bzw. berüchtigt) schaffen. Dafür will sie jährlich 450 Mio Euros ausgeben. Als Zuschuss für die Arbeitgeber, damit die die 1-Euro-Flüchtlingsjobber auch nehmen. Das wird „die Wirtschaft“ wohl freuen. Da braucht man keine Diskussion über den Mindestlohn mehr.

Aber Achtung! Ganz so viel Kohle sollen die Flüchtlinge denn doch nicht bekommen.
Sonst schafft man vielleicht neue Fluchtanreize durch diese riesige Einkommens-möglichkeit. Deshalb sollen Flüchtlinge nur 80 Cent pro Stunde bekommen. Schließlich haben die ja keinen Mehraufwand für Kleidung und Fahrtkosten. Die wohnen ja schon fürstlich in den Erstaufnahmeeinrichtungen.

Und dann wundert man sich über den Niedergang der SPD…

Advertisements

From → Uncategorized

Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: